Eine Weihnachtsgeschichte von Disney

„Eine Weihnachtsgeschichte“ von Disney ist eine aktionsreiche und schauspielerisch brillant umgesetzte Version der anrührenden Weihnachtsgeschichte „A Christmas Carol“ von Charles Dickens: die Wandlung des alten, hartherzigen Geizhalses Ebenezer Scrooge in einen mitfühlenden, liebenswerten Menschen. Die Geister der Weihnachten nehmen ihn mit auf eine Zeitreise: Sie katapultieren ihn in seine Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft: Eine rasante Achterbahn der Gefühle – auf die das Publikum durch die „3-D Performance Capture“-Technik mitgenommen wird. Die herrlich lebendige Mimik des Hauptdarstellers Jim Carrey, der sowohl Scrooge, als auch die drei Geister darstellt, wurde auf die Animationsfiguren übertragen und der Zuschauer fühlt sich mitten im atemberaubenden Geschehen.

Eine Weihnachtsgeschichte von Disney – Der Trailer

Weihnachtsgeschichte von Disney – der Film

Eine Weihnachtsgeschichte von Disney – Der Film

Mit der Einsicht beginnt es

Hinter seinem menschenverachtenden Gehabe ist der reiche Ebenezer Scrooge ein sehr einsamer Mann, der die warme liebevolle Weihnachtsstimmung nicht an sich heranlassen will. In der Nacht zum 25. Dezember erscheint ihm der Geist seines hartherzigen verstorbenen Kompagnons und kündigt ihm den Besuch dreier Geister an: den Geist der vergangenen, der gegenwärtigen und der zukünftigen Weihnacht. Der Geist der vergangenen Weihnachten kommt in Gestalt einer Kerze zu ihm – er erhellt das Dunkel der Vergangenheit und nimmt den Entsetzten mit in seine Vergangenheit: Scrooge kommt nicht umhin, unter Schmerzen die Fehler zu sehen, die er begangen hat. Unser Geschenke-Tipp: http://www.weihnachtsgeschenke.org

Die kaltherzige Gegenwart holt Scrooge ein

Der Geist der gegenwärtigen Weihnacht ist voller Lebensfreude – er nimmt Scrooge mit auf eine rasante, turbulente Reise und zeigt ihm was Leben, was Menschsein bedeutet. Der Geist der gegenwärtigen Weihnacht nimmt Scrooge mit zu seinem Neffen und zeigt ihm, wie freundlich-angenehm Weihnachten mit Familie und Freunden sein kann. Er nimmt aber auch ihn mit in ein Elendsviertel, wo es den Menschen an allem mangelt. Auch die Konsequenzen seines kaltherzigen Verhaltens gegenüber seinem Angestellten Cratchin sieht er: Dessen jüngster Sohn, Tiny Tim, wird sterben, wenn ihm nicht geholfen wird. Scrooges Lebensbild kommt ins Wanken.

Scrooges zweite Chance

Nach dieser erschütternden Bestandsaufnahme seiner Vergangenheit und Gegenwart sucht Scrooge nun der Geist der zukünftigen Weihnachten heim: Grauslich und düster stellt sie sich dar – erschreckende Aussichten. Schließlich findet sich der alte Scrooge völlig aufgelöst und erschüttert in seinem Schlafzimmer wieder. Der Spuk ist vorbei und lässt einen Scrooge zurück, der die Welt und seine Umgebung mit neuen Augen betrachtet und nun versucht Gutes zu tun. Tiny Tim wird mit seiner Hilfe gesund – er versöhnt sich mit seinem Neffen und bedenkt die Bedürftigen von nun an großzügig. Voller Freude nutzt er die Chance zur Wiedergutmachung.

Eine Geistergeschichte der besonderen Art


Eindringlich und packend erzählt ist diese Weihnachtsgeschichte – Charles Dickens hätte seien Freude daran, denn das Flair des alten Londons mit seinen sozialen Unausgewogenheiten ist hautnah spürbar: Die besondere 3D-Technik, in der dieser Film gedreht ist, zieht den Zuschauer mit hinein in den rasanten Strudel der Ereignisse – im Schleudergang und in Schussfahrt geht es unter Brücken hindurch, durch Tunnel und Abwasserkanäle – bis ins Universum katapultiert es Scrooge – und den Zuschauer gleichermaßen. Jim Carrey stellt die Tiefe des erschütternd menschlichen Geschehens, dem sich Scrooge ausgeliefert sieht, zutiefst berührend dar.

Der 2.Trailer